22.08.2012 22:17 Alter: 6 Jahr(e)
Kategorie: Schwusos
Von: CF

Gründung der Arbeitsgemeinschaft Schwusos Hamburg
und Wahl des neuen Landesvorstandes


der neue Landesvorstand der Schwusos Hamburg

"Wir schreiben heute Parteigeschichte", so leitet Dr. Nils Weiland, stellv. Landesvorsitzendeder SPD Hamburg, seine Rede zur Gründung der AG Schwusos Hamburg ( Arbeitsgemeinschaft der Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender in der SPD ) im Kurt Schumacher Haus, heute am Mittwoch den 22. August 2012, ein.
Nach vielen Jahren Arbeit für die Gleichberechtigung von Lesben, Schwulen, Bisexuelle und Transgender in der SPD wurde heute der Arbeitskreis in den Status einer Arbeitsgemeinschaft befördert. Mit der Gründung der Arbeitsgemeinschaft wurde die Arbeit des AK Schwusos gewürdig und mit mehr Rechten ausgestattet. Nun sind die Schwusos in einem Atemzug mit den etablierten AG wie z.B. den Jusos, der AG 60+ oder der AfA zu nennen. Mit der Anhebung des Status  in eine Arbeitsgemeinschaft erkennt die Partei die Wichtigkeit der Arbeit für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender an und mißt diesem Arbeitsschwerpunkt mehr Bedeutung zu.  Darüber freut sich auch besonders der neue und alte Landesvorsitzende der Schwusos Arne Platzbecker in seiner Rede.
Mit der Gründung als AG war es auch erforderlich einen neuen Vorstand der Schwusos Hamburg zu wählen. Neben den Landesvorsitzenden Arne Platzbecker, sind auch Mark Terence Jones und Jan Wegener als seine stellv. Landesvorsitzenden mit großer Mehrheit wiedergewählt wurden. Dem neuen Landesvorstand der Schwusos Hamburg gehören des weiteren die Beisitzer Frank Bliese, Christian Fricke, Claudia Knopf, Mark Scheffler und Rüdiger Wendt an, welche auch schon im alten Vorstand der Schwusos seit viele Jahren mitarbeiteten. Außerdem wurden Anett Gilles und Stefan Mielchen als Beisitzer in den neuen Vorstand gewählt.
Die Mitgliederversammlung der AG Schwusos Hamburg hat zu dem einstimmig einen Antrag beschlossen, in dem sich die SPD für Maßnahmen zur Rehabillitierung und Unterstützung der nach 1945 in beiden deutschen Staaten wegen einvernehmlicher homosexueller Handlungen Verurteilten einsetzt. Dieser Antrag soll über den Landesparteitag der SPD Hamburg und die Bundeskonferenz der Schwusos in den Bundesparteitag der SPD eingebracht werden.

Für die Arbeit ind en nächsten zwei Jahren wünschen wir dem neuen Landesvorstand der AG Schwusos Hamburg alles Gute und das sie die Gleichstellung der Lesben, Schwulen, Bissexuellen und Transgender in der SPD und der Gesellschaft vorantreiben können.


Bitte geben sie hier einen Suchbegriff ein:

Termine

Stammtisch SPDqueer Hamburg am Mittwoch, 19. Dezember 2018 - 19:00