06.06.2013 10:55 Alter: 6 Jahr(e)
Kategorie: Schwusos
Von: PSK / CF

Kühn, MdHB - Gleichstellungspolitisches Urteil zum Ehegattensplitting - jetzt Öffnung der Ehe!


Philipp-Sebastian Kühn, MdHB

Philipp-Sebastian Kühn, MdHB

Philipp-Sebastian Kühn, Fachsprecher Schwule und Lesben der SPD-Bürgerschaftsfraktion, zur heutigen Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, welches die Ungleichbehandlung von Ehe und eingetragener Lebenspartnerschaft beim Ehegattensplitting für verfassungswidrig erklärt:

Wieder einmal ist es das Bundesverfassungsgericht, das der Bundesregierung aus Union und FDP die gleichstellungspolitischen Leviten liest. Das sind keine freundlichen Hinweise aus Karlsruhe - vielmehr ist die gängige Praxis beim Ehegattensplitting verfassungswidrig. Die gleichstellungspolitische Blockade von CDU/CSU ist falsch. Dass wiederholt Gerichte anstelle der gewählten Regierung Gesellschaftspolitik machen müssen, ist nur noch peinlich.

Respekt und großer Dank gilt all denjenigen, die seit vielen Jahren in der Gesellschaft und vor Gerichten als Klägerinnen und Kläger für Fortschritte bei der Gleichstellung kämpfen. Auf Antrag Hamburgs hat der Bundesrat kürzlich die Öffnung der Ehe beschlossen. Spätestens jetzt ist die schwarz-gelbe Mehrheit im Bundestag gefordert, mit der Öffnung der Ehe den einzig sinnvollen Schritt als Konsequenz aus diesem und aus den zahlreichen Urteilen zuvor zu ziehen.

Dass eine Gleichbehandlung von Ehe und eingetragener Lebenspartnerschaft beim Ehegattensplitting rückwirkend zum 01. August 2001 umgesetzt werden muss, zeigt nur um so deutlicher, wie ernst es dem Bundesverfassungsgericht ist.


Bitte geben sie hier einen Suchbegriff ein:

Termine

Stammtisch SPDqueer Hamburg am Mittwoch, 19. Dezember 2018 - 19:00