28.01.2014 15:44 Alter: 5 Jahr(e)
Kategorie: Schwusos
Von: CF

Schwusos Hamburg Vorstand gedenkt der
homosexuellen Opfer des Natiaonalsozialismus


Schwusos Vorstand Hamburg

Schwusos Vorstand Hamburg

Gedenkkranz der Schwusos Hamburg

Gedenkkranz der Schwusos Hamburg

Mit einer Kranzniederlegung in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme gedachten die Mitglieder des Landesvorstandes der Hamburger Schwusos am Holocaust Gedenktag, den homosexuellen Opfer des Nationalsozialismus.

 

Die meisten der in Hamburg nach Paragraph 175 angeklagten Männer kamen ab 1933 im KZ Fühlsbüttel in so genannte „Schutzhaft“. Für viele Häftlinge war dies der Beginn eines Leidenswegs, der sie in weitere Konzentrationslager wie Neuengamme führte. Fuhlsbüttel galt aufgrund seines äußerst brutalen Personals als eine der berüchtigsten Terrorstätten der Nationalsozialisten. Der Eingangsbereich, in dem sich heute die Gedenkstätte befindet, trug unter den Häftlingen den Titel „Tor zur Hölle“. In dem ab 1938 errichteten KZ Neuengamme bildeten die inhaftierten Homosexuellen zwar nur eine vergleichsweise kleine Gruppe. Gleichwohl gibt es bis heute gesicherte Erkenntnisse über knapp 300 Männer Rosa-Winkel-Häftlinge; die tatsächliche Zahl der Opfer dürfte weit höher liegen.

 

Hamburgs Schwuso-Vorsitzender Arne Platzbecker hierzu: „Die Schicksale dieser Männer mahnen uns bis heute, dass es nie wieder Faschismus geben darf. Die Erinnerung an die Opfer darf nicht enden. Die Entwicklungen in Russland sind sehr erschreckend und lasse gewisse parallelen erkennen. Auch heute müssen wir gegen solche Entwicklungen kämpfen, um solche Zustände für homosexuelle Menschen nie wieder aufkommen zu lassen.“

 

Für die homosexuellen NS-Opfer wurde im Mai 1985 im Gedenkhain des ehemaligen Konzentrationslagers Neuengamme eine Erinnerungsstätte errichtet. Seit 1996 wird in Deutschland am 27. Januar offiziell der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. 2005 wurde der Tag international zum Holocaust-Gedenktag.

 


Bitte geben sie hier einen Suchbegriff ein:

Termine

Stammtisch SPDqueer Hamburg am Mittwoch, 19. Dezember 2018 - 19:00